Kongress Freude am Glauben

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kongress Freude am Glauben ist eine deutsche jährliche Aktivität des Forums der Deutschen Katholiken. Er hat sich die Aufgabe gestellt Katholiken unterschiedlicher spiritueller Wege und Frömmigkeitsstile zusammenzuführen, die ihre gemeinsame Grundlage in der Treue zum Heiligen Vater und im Lehramt der Katholischen Kirche haben. Es nehmen daran Kardinäle, Bischöfe, Ordensleute, Professoren, Minister, bekannte Personen aus allen Sparten teil. Der Kongress beginnt und endet mit einer Eucharistiefeier. Der Anstoss, solch einen Kongress zu initiieren kam von Erzbischof Johannes Dyba.

Kardinal Joseph Ratzinger zelebrierte im Jahr 2002 ein Pontifikalamt zum Abschluss des Kongresses. Fürs Jahr 2005 war er als Referent vorgesehen, musste aber nach seiner Wahl zum Papst absagen.

Die Veranstaltung stand bis im Jahr 2007 unter der Schirmherrschaft von Staatsminister Dr. rer. pol. Alois Rhiel, seit dem Jahr 2008 hat Johanna Gräfin von Westphalen die Schirmherrschaft übernommen. Dr. Alois Rhiel hatte im Oktober 2007 sein Amt niedergelegt, weil Eva Herman als Gastrednerin für den 7. Kongress Freude am Glauben eingeladen wurde. Im Jahre 2015 wurde zum ersten Mal der Kongress durch EWTN, Bonifatius.tv und Kathtube live übertragen.

Kongresse

  • XVII. 7. bis 9. Juli 2017 in Fulda, Thema: „Hab keine Angst, du kleine Herde!“

Weblinks

Meine Werkzeuge