Helmut Hoping

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmut Hoping (Prof. Dr.; * 1956 in Meppen, Ems) ist Professor für Dogmatik und Liturgiewissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg im Breisgau. Er ist verheirateter Ständiger Diakon und hat zwei Kinder.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Helmut Hoping studierte von 1976-1982 Philosophie, Theologie und Pädagogik in Münster. In den Jahren 1982-1996 diente er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Angestellter und Hochschulassistent an der Universität Tübingen. 1989 promovierte er zum Dr. theol. mit dem Prädikat „summa cum laude“. Die Dissertation wurde mit dem mit dem Karl-Rahner-Preis für theologische Forschung ausgezeichnet. 1991-1992 tätigte er einen Forschungsaufenthalt an der Catholic University of America in Washington D.C./USA. 1995 empfing er die Diakonenweihe und habilitierte sich. Er wurde zum Privatdozenten an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen ernannt. In den Jahren 1997-2000 lehre er als ordentlicher Professor für Dogmatik an der Theologischen Fakultät der Universität Luzern. Vom März bis April 2004 war er Gastprofessor am Boston College Theology Department/USA. Seit 2000 lehrt er als ordentlicher Professor für Dogmatik und Liturgiewissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg im Breisgau und war von 2004-2008 Dekan daselbst. Darauf war er von 2008-2010 Geschäftsführender Direktor der Internationalen Graduiertenakademie (IGA) der Universität Freiburg i.Br. Seit dem Jahre 2008 ist er Vorsitzender des "Universitätsverbandes zur Qualifizierung des  wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland" (UniWiND)  

Mitgliedschaften und Ämter

  • Arbeitsgemeinschaft der Dogmatiker und Fundamentaltheologen des deutschen Sprachraums
  • Arbeitsgemeinschaft der Liturgikdozenten des deutschen Sprachraums
  • Societas Liturgica
  • Mitglied der North American Academy of Liturgy
  • Sekretär der Arbeitsgruppe "Ordo Missae" der bischöflichen Kommission "Ecclesia Celebrans" zur Übersetzung des römischen Messbuchs in die deutsche Sprache
  • Theologischer Berater der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz
  • Vorsitzender der Trägerkommission der Hochschuldidaktischen Weiterbildung für Doktoranden/innen und Habilitanden/innen der katholischen Theologie
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des "Forum Hochschule und Kirche"
  • Vertrauensdozent des Katholischen Akademischen Ausländer-Dienstes (KAAD)
  • Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft e.V.
  • Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Freiburg e.V.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Monographien

Artikel und Herausgabe

  • hrsg. von Helmut Hoping und Michael Schulz: Unheilvolles Erbe? : zur Theologie der Erbsünde. Herder Verlag Freiburg 2009 (239 Seiten; ISBN 978-3-451-02231-9).
  • Die Bindung Isaaks : Stimme, Schrift, Bild. Schöningh Verlag Paderborn 2009 (276 Seiten; ISBN 978-3-506-76868-1).
  • (Hg,): Jesus und der Papst. Systematische Reflexionen zum Jesus Buch des Papstes. Freiburg: Herder 2007 (Mitherausgeber M. Schulz).
  • Kult und Reflexion. Joseph Ratzinger als Liturgietheologe, in: Der Logos-gemäße Gottes­dienst. Theologie der Liturgie bei Joseph Ratzinger, hg. von R. Voderholzer, Regens­burg 2009, 12-25.
  • Musik als Medium der Anbetung und Verherrlichung Gottes. Joseph Ratzinger zur Theologie der Kirchenmusik, in: Musica Sacra 129/1 (2009). 6-7.
  • Gesammelte Schriften vol. 11, Theologie der Liturgie. Die sakramentale Begründung christlicher Existenz. By Joseph Ratzinger. Edited by Gerhard Ludwig Müller, in: Usus Antiquior (1) 2010, 160-162. 
  • Zerfall eines Ritus? Vor vierzig Jahren erschien die offizielle Ausgabe des Missale Pauls VI., in: Die Tagespost (25.03.2010).
  • Nicht nur eine Frage des liturgischen Stils. Benedikt XVI. zwischen Tradition und Erneuerung, in: Die Tagespost (17.04.2010).
  • Weder Priester noch Laie. Das kirchliche Recht sieht im Diakon nicht nur einen Kleriker: Zum Apostolischen Schreiben "Omnium in mentem", in: Die Tagespost (28.09.2010).

Weblinks

Meine Werkzeuge