Francisco Marto

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francisco Marto

Francisco Marto (* 11. Juni 1908 in Aljustrel, Portugal; † 4. April 1919) war einer der Seherkinder der Marienerscheinungen von Fatima im Jahre 1916-1917.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Francisco Marto war der Vetter von Lúcia dos Santos. Er wurde am 11. Juni 1908 geboren. Er war wortkarg und legte schon früh eine erstaunliche Liebe zur Natur an den Tag. Am liebsten hütete er seine Schafe zwischen abgelegenen Felsen, wo er sich verstecken konnte. Dort spielte er auf seiner Mundharmonika, sang selbsterdichtete Lieder dazu oder betete. Der neunjährige Francisco, hielt trotz Todesdrohungen an das ihm von der Madonna auferlegte Schweigegebot über den Inhalt der Offenbarungen. Seine kindliche Liebe zum göttlichen Heiland war so groß, dass er immer nur tun wollte, was den Herrn trösten könnte.

So schreibt Lucia über Francisco: Wenn ich ihn fragte: Francisco, warum rufst du nicht mich und Jacinta, dass wir mit dir beten?, antwortete er: Ich bete lieber allein, um nachzudenken und unseren Herrn zu trösten, der so traurig ist! Ein anderes Mal fragte Lucia: Francisco, was tust du lieber: den Heiland trösten oder die Sünder bekehren, damit keine Seele mehr in die Hölle kommt? Darauf Francisco: Ich tröste lieber den Heiland. Hast du nicht gemerkt, wie Unsere Liebe Frau letzten Monat so traurig wurde, als sie sagte, dass die Menschen den Herrgott nicht mehr beleidigen sollen, der schon so sehr beleidigt wurde? Ich möchte den Heiland trösten und dann die Sünder bekehren, damit sie ihn nicht mehr beleidigen. Francisco erkrankte an der "Spanischen Grippe". Seine Biographen beschreiben, wie er sein Leiden in großer Geduld und Liebe zum Heiland ertrug. Am Abend vor seinem Tod besuchte ihn Lucia. Sie sagte zu ihm: Francisco, auf Wiedersehen! Wenn du diese Nacht in den Himmel kommst, vergiß mich dort nicht, hörst du! - Ich werde dich nicht vergessen, sei beruhigt. Dann ergriff er ihre rechte Hand, drückte sie eine Zeitlang kräftig und schaute sie mit Tränen in den Augen an. – Dann auf Wiedersehen, Francisco, bis im Himmel. - Auf Wiedersehen im Himmel!

Am selben Tag, dem 4. April 1919 um 22 Uhr, gab er, knapp elfjährig, an der "Spanischen Grippe" erkrankt, seine Seele dem Schöpfer zurück.

Selig- und Heiligsprechung

Anlässlich der Wallfahrt von Papst Johannes Paul II. nach Fatima wurde er am 13. Mai 2000 gemeinsam mit seiner Schwester Jacinta selig gesprochen. Mit Francisco und Jacinta wurden zum ersten Mal Kinder seliggesprochen, die nicht Märtyrer waren.

Papst Franziskus wird zum 100. Jahrestag der Marienerscheinungen von 1917 nach Fatima reisen und am 13. Mai 2017 die Geschwister Francisco und Jacinta Marto heiligsprechen.[1]

Literatur

Siehe auch: Lúcia dos Santos, Jacinta Marto

Anmerkungen

  1. Papst wird in Fatima Seherkinder Francisco und Jacinta heiligsprechen Kath.net am 23 März 2017