Comboni-Missionare

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ordensgeschichte

Der als Bauerskind in Limone sul Garda am 15. März 1831 geborene Daniel Comboni studierte und wurde 1854 zum Priester geweiht. In Verona gründete er weibliche und männliche Gemeinschaften. 1857 wurde er nach Khartum im Sudan beordert und kehrte 1864 nach Italien zuürck. Während seines Europa-Aufenthaltes gründete er 1867 den „Missionsverein vom Guten Hirten“ und engagierte sich beim 1. Vaticanum für die von ihm erstellten Pläne zur Missionierung Afrikas. Zudem verfaßte er 1872 die Regeln des von ihm gegründeten Ordens. Kehrte 1873 nach Khartum zurück. Dort wurde er 1877 zum Bischof ernannt. Er als verstarb als Bischof von Khartum am 10. Oktober 1881. Daniel Comboni wurde 2003 duch Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen.

Als Vorläufer Combonis zur Afrikamission gilt der in Bamberg geborene Matthäus Kirchner. Dies war auch einer der Gründe, daß sich der Comboni-Orden 1934 in Bamberg niederließ.

Niederlassungen in Deutschland

  • Bamberg (Bayern)
  • Ellwangen (Baden Württemberg)
  • Neumarkt/Opf. (Bayern)
  • Opfenbach (Bayern)

Siehe auch

Meine Werkzeuge