Wendelin (Heiliger)

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wendelin (* 6. Jh.; † 617 in Tholey, Bistum Trier), ein Köigssohn aus Irland oder Schottland, war Einsiedler, Abt.

Der Name bedeutet "aus dem Stamm der Vandalen kommend" (althochdeutsch).

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Der hl. Wendelin war der Sohn eines iroschottischen Königs. Er verzichtete auf den Königsthron und beschloss nach Rom zu pilgern, kam allerdings nicht über Trier hinaus. Dort wurde er Schweine- und Schafhirte. Für seine Verdienste ließ ihm sein Herr eine kleine Zelle in der Nähe des Klosters Tholey errichten. In der dortigen Kirche empfing er die Sakramente. Nach dem Tod des Abtes, wurde ihm die Leitung des Klosters angetragen.

Nach langer Krankheit starb er schließlich im Jahr 617. Sein Leichnam soll von Ochsen zu seiner früheren Zelle in den Wald gezogen worden sein, wo bald schon viele Menschen die Fürbitte des Heiligen erflehten.

Wendelin ist Patron der Bauern und Hirten.

Legende/n

Im 14. und 15. Jahrhundert entstanden Legenden um Wendelin

Kanonisation, Patronat und Verehrung

Attribute

Dargestellt wird Wendelin als Hirte, mit Schafen und Schweinen, als Pilger, mit Keule

Patronate

Wndelin ist Patron folgender "Stichwörter"

  • Berufe
von Wagenschwend
der Hirten
der Schäfer
der Bauern
  • Natur
für gedeihliche Witterung
für gute Ernte
für Natur- und Umweltschutz.Seit neuerer Zeit
  • Tiere
der Herden
des Viehs
  • Krankheiten
gegen Viehseuchen

Gedenktag/e

  • Gedenktag katholisch: 20. Oktober
nicht gebotener Gedenktag im deutschen Sprachgebiet: 20. Oktober
Diözesankalender Trier
in Straßburg und Trier: Übertragung der Gebeine: 5. Juli

Bauernnregeln

  • „St. Wendelin, verlass' uns nie, / schirm' unsern Stall, schütz' unser Vieh!”

Orte, die mit Wendelin in Verbindung stehen

Biographische Orte

Orte mit Reliquien des Heiligen

  • St. Wendel

Weblinks

Meine Werkzeuge