Peter Egger

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
DDDr. Peter Egger

Peter Egger (Dr. phil., Dr. lit., Mag. theol., Dr. theol..; * 2. Februar 1948 in Bozen, Südtirol) ist ein Gymnasiallehrer und Dozent an der Päpstlichen Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz. Peter Egger ist verheiratet und Vater einer Tochter.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Peter Egger legte 1968 die Matura im Jesuitenkolleg "Stella Matutina" in Feldkirch (Vorarlberg) ab. Danach erwarb er sich 1973 das Doktorrat in Philosophie an der philosophischen Fakultät der Universität Padua. 1975-1976 war er Gastdozent am Missionary Institute von Mill Hill in London (Philosophie, Anthropologie, Ethik). 1976 erwarb er den Magistertitel und 1977 den Magister der selbständigen Religionspädagogik an der theologischen Fakultät der Universität Innsbruck. In den Jahren 1977 bis 1978 erteilte er Religionsunterricht an einer Sonderschule in Innsbruck. 1978 erhielt er die Lehrbefähigung für das Fach Religion in Österreich. 1978 folgte das Doktorat in Literaturwissenschaft an der literarischen Fakultät der Universität Padua. 1979 und dem Folgejahr war er in der Familienseelsorge (Katholische Glaubensinformation) in Wien tätig. Von 1980-1981 lehrte er an der Handelsakademie Religionsunterricht in Salzburg, von 1981-1987 am Gymnasium, der Handelsakademie, der Handelsschule und der Landwirtschaftsschule in Tamsweg und schließlich von 1987-1989 an der Lehrerbildungsanstalt Istituto Magistrale in Padua. 1988 erwarb er sich an der theologischen Fakultät der Universität Salzburg das Doktorat in Theologie. Er gab Vorlesungen am "Istituto Superiore delle Scienze Religiose" in Padua, von 1988-1989 über "Gaudium et spes". Von 1990 bis zur Seligsprechung 2004, war Egger Postulator von Josef Mayr-Nusser. 1991 bekam er Lehrbefähigung für die Fächer Philosophie, Geschichte und Pädagogik in Italien. Von 1989-2014 unterrichtete er die Fächer Religion, Philosophie und Geschichte am Bischöflichen Gymnasium "Vinzentinum" in Brixen. Er gab in den Jahren 2002-2017 Vorlesungen für den Lehrgang zur Ausbildung von Katechisten in Heiligenkreuz in Österreich über das Alte und Neue Testament, den Begründungen für den katholische Glauben und Katechetik. In den Jahren 2002-2009 dozierte er an der Akademie für Bildung und Wissenschaft in Pehritzsch in Leipzig über die "Einführung in das Christentum", die Zehn Gebote, die Letzten Dinge und der Sinnfrage. Außerdem gab er in den Jahren von 2010 bis 2017 Vorlesungen an der Päpstlichen Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz über Religionswissenschaft.[1]

Vorlesungen an der Volkshochschule in Bozen

Peter Egger gestaltet Sendungen bei Radio Horeb (besonders über den Katechistenkurs - siehe dort - Altes Testament, Kirchengeschichte, Weltreligionen und Philosophiegeschichte ], Radio Maria Österreich, Radio Gloria und K-TV. Viele Beiträge veröffentlichte er in der Zeitschrift "Lebe" der "Bewegung für das Leben-Südtirol".

Werke

Akademische Arbeiten

  • Dissertation 1973: "Crisi e possibilità oggi" (bei Univ. Prof. Franco Serra und Univ. Prof. Carlo Diano).
  • Mag. theol durch die Arbeit 1976: "Der Europäer ohne Ideal" (bei Univ. Prof. Hans Rotter S. J.)
  • Dissertation 1978: "La miseria dell' uomo autonomo" (bei Univ. Prof. Franco Serra)
  • Dissertation 1978: Grundzüge des abendländisch-säkularisierten Menschen und die Antwort von Gaudium et spes (bei Univ. Prof. Ferdinand Holböck)

Bücher

Katechetische Skripten

  • Kleine Einführung in das Christentum

Weblinks

Weblinks

Anmerkungen

  1. https://www.hochschule-heiligenkreuz.at/wp-content/uploads/2017/03/Egger-CURRICULUM-UND-PUBLIKATIONEN-2017.pdf
  2. Fünf neue Bücher von Peter Egger
Meine Werkzeuge