Karl Wallner

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Dr. Karl Wallner

Pater Karl Josef Wallner OCist (Prof. Dr. theol., Mag. theol.; * 1963 in Wien) ist Zisterzienser, Nationaldirektor von "Missio Austria" und lehrt als Professor Dogmatik und Sakramententheologie an der Päpstlich Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Karl Josef Wallner wurde als Sohn der Kaufleute Josef (2010) und Margarethe Wallner geboren und wuchs in Wampersdorf (NÖ) auf. Er hat zwei Geschwister. Er studierte von 1981 bis 1985 in Heiligenkreuz in Österreich und ist seit 1982 Zisterzienser im Stift Heiligenkreuz. Zeremoniar des Klosters war er von 1983 bis 1991 und 1998 bis 2011. 1986 studierte er in Wien und schloss mit dem Mag. theol. ab und diente als Lehrbeauftragter für den Theologischen Grundkurs an der Hochschule Heiligenkreuz. Er empfing 1988 die Priesterweihe und war dann mit mit verschiedenen seelsorglichen Aufgaben betraut. 1992 promovierte er "sub auspiciis praesidentis" an der Universität Wien mit einem Dissertationsthema über die Trinitätskonzeption Hans Urs von Balthasars in Auseinandersetzung mit und in Abgrenzung von Hegel.

Von 1991 bis 1998 war Wallner Pfarrer von Sulz im Wienerwald, von 1992 bis 1993 zusätzlich Pfarrprovisor in Gaaden und von 1993 bis 1998 Dekanatsjugendseelsorger und Mitglied des Pastoralen Vikariatsrates der Erzdiözese Wien.

1991 bis 1993 dozierte er die „Einführung in das Heilsmysterium“ sowie für Dogmatik an der Hochschule Heiligenkreuz. Seit 1993 ist er dort Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie. 1997 auch für Sakramententheologie dort. Ab dem 16. Juli 1999 war er für zwei Amtszeiten bis 2007 Dekan der Hochschule, ehe er 2007 vom Heiligen Stuhl zum Gründungsrektor der Päpstlich Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz bestellt wurde.

1999 wurde Wallner zusätzlich zu den Aufgaben an der Hochschule von Abt Gregor Henckel-Donnersmarck zum „Jugendseelsorger des Klosters“ und seit 2000 zum Sportwart des Klosters bestellt. In den Jahren 2000 bis 2016 trug er für die Öffentlichkeitsarbeit, die Medienkontakte und die Homepage des Klosters die Verantwortung. Von 2000 bis 2008 war er Kirchenrektor von Siegenfeld.

In den Jahren 2000-2016 wurde er Mitglied der „Familienkommission der Österreichischen Bischofskonferenz“ und der „Theologischen Kommission der Österreichischen Bischofskonferenz". 2001 ernannte ihn Kardinal Christoph Schönborn zum Jugendkaplan der Pfarre Heiligenkreuz, den er bis 2008 blieb. Seit 2000 ist er gewähltes Mitglied des Priesterrates der Erzdiözese Wien und wurde 2005 und 2010 und 2016 wiedergewählt.

Von 2000-2010 ist er fünf zwei Amtsperioden gewähltes Mitglied der „Ordenssynode des Zisterzienserordens“.

Im Jahr 2002-2003 war Wallner als Dekan und Kämmerer für die Jubiläumsfeierlichkeiten "1000-Jahre-Wienerwald" und "200-Jahre-Hochschule" verantwortlich. Als Jugendseelsorger engagierte er sich im Kloster intensiv für die Berufungspastoral.

Im Jahr 2000 wurde P. Karl Wallner durch das Generalkapitel zum Mitglied der „Ordenssynode des Zisterzienserordens“ gewählt und 2005 in dieser Funktion bestätigt.

Seit 2007 bekleidet Wallner das Amt des Gründungsrektors der am 28. Jänner 2007 zur "Päpstlich Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz" erhobenen Hochschule Heiligenkreuz; er war auch Koordinator für die Organisation des Besuches von Papst Benedikt XVI. am 9. September 2007 im Stift Heiligenkreuz. 2011 und 2015 wurde er erneut für vier Jahre zum Rektor der Hochschule bestellt.

Neben all diesen Funktionen wirkte er durch umfangreiche Vortragstätigkeiten als Jugendseelsorger bei Jugendveranstaltungen usw. und ist Verlagsleiter des 2007 gegründeten Be & Be Verlages. Unter anderem sprach er beim 3. Internationalen Kongress "Treffpunkt Weltkirche" des Hilfswerks Kirche in Not im April 2008 in Augsburg.

2008 bis 2009 war er verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit dem Erfolg der Choral-CD „Chant – Music for Paradise“ (Universal Music) mit zahlreichen öffentlichen Auftritten in weltlichen Medien. In den Jahren 2011 bis 2016 war er Leiter des von ihm gegründeten Musiklabels „Obsculta-Music“ und von 2013 bis 2016 Leiter des Studio1133 (Film- und Tonstudio) und von 2013 bis 2017 Geschäftsführer der von ihm gegründeten Medien GmH Heiligenkreuz.

Am 1. September 2016 wurde Karl Wallner Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Österreich.[1] Er beendete zur gleichen Zeit seinen Dienst als Leiter der Jugendvigil in Heiligenkreuz.[2] 2017 legte er das Amt des Rektors mit Wirkung vom 15. November 2017 nieder, blieb jedoch Rektor ad interim bis 4. Februar 2019.[3] Seitdem er 1999 die Leitung übernommen hatte, war die Zahl der Studierenden von 62 auf 314 gestiegen mit weitreichendem Ausbau der Hochschule. Zusätzlich wurde unter Wallner das Lehrangebot durch Studienprogramme erweitert. Sein Nachfolger als Rektor der Hochschule Heiligenkreuz ist Professor Wolfgang Buchmüller. [4]

Werke (Auswahl)

Vorträge:

  • Vortrag Schönheit der Liturgie - Schönheit der Seele auf der Fachtagung am 4. Mai 2009 in Heiligenkreuz.[5]
  • Sinn und Glück im Glauben Vortrag auf dem KIRCHE IN NOT-Kongress "Treffpunkt Weltkirche 2008"

Monographien:

Gemeinschaftswerk

Artikel und kleinere Werke:

  • Fasten find ich gut. Zeit für die Seele. St. Benno Verlag (96 Seiten)
  • Zur theologischen Symbolik der Kirchweihe. In: Sancta Crux Nr. 48 (1987) 9-24.
  • Der Abt – Vater in einer vaterlosen Zeit. In: Sancta Crux 49 (1988) 10-19.
  • Weltflucht bei den Wüstenvätern. Gedanken zu einer Strophe von Angelus Silesius. In: Sancta Crux 51 (1990) 16-21.
  • „Aufs Ganze gehen“. Bekenntnis zu Hans Urs von Balthasar. In: Sancta Crux 54 (Nr. 111: 1993) 28-42.
  • Der Welt den Erlöser bringen. Marias bleibende Aufgabe in der Theologie. In: Franz Breid (Hrsg.), Maria in Lehre und Leben der Kirche, Steyr 1995, S. 203-228.
  • Ein trinitarisches Strukturprinzip in der Trilogie Hans Urs von Balthasars? In: Theologie und Philosophie 71 (1996) 532-546.
  • „Geschmack finden an der Liebe Jesu.“ Die Wurzeln der Herz-Jesu-Verehrung in der frühmittelalterlichen Bewegung der Zisterzienser. In: Cistercienser Chronik 103 (1996) 263-276.
  • Wie kann ich die Kirche ertragen?. In: Franz Breid (Hrsg.), Die Kirchenkrise, Steyr 1996, 244-270.
  • Marienverehrung bei Luther?. In: Forum Katholische Theologie 13 (1997) 291-303.
  • Umarmung des göttlichen Wortes. Grundzüge zisterziensischer Frömmigkeit und ihre Aktualität 900 Jahre nach Gründung des Ordens (Schriften der Weiner Katholischen Akademie 32), Wien 1999. (14 Seiten).
  • Das Erfassen des Unfaßbaren. Maria und der Heilige Geist. In: Mariologisches Jahrbuch 3 (1/1999) 62-84.
  • Ist das Heilige objektivierbar? Grundlagen einer katholischen Sicht der Heiligkeit. In: J. Mikrut (Hrsg.), Heiligkeit als Herausforderung, Dom-Verlag, Wien 1999, 33-57. (ISBN 3-85351-160-0)
  • Das Kreuz als Logik Gottes. Eine theologische Anregung der Enzyklika „Fides et Ratio“. In: ders. (Hrsg.), Denken und Glauben. Perspektiven zu „Fides et ratio“, mit Beiträgen von Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz u. a., Heiligenkreuz 2000, 304-332.
  • „Ihn hat Gott dazu bestimmt Sühne zu leisten mit seinem Blut“ (Röm 3,25) Erläuterungen wider das Vergessen der Erlösung. (Schriften der Weiner Katholischen Akademie 42), Wien 2000. 22 Seiten.
  • Gedanken zur Eucharistiefeier für junge Menschen, Privatverlag des Rosenkranz-Sühnekreuzzuges unter P. Benno Mikocki, Wien o. J. (2004). (32 Seiten)
  • Die Eucharistie. Grundkurs Christentum St. Benno Verlag (96 Seiten).
  • Die sieben Sakramente. St. Benno Verlag (96 Seiten).
  • Beten ist einfach. Meditationen zum Rosenkranz. St. Benno Verlag (96 Seiten).
  • Ein Stück vom Himmel. Ermutigungen für Christen. St. Benno Verlag (120 Seiten).

Internationale Theologische Sommerakademie Aigen

Theologische Sommerakademie Augsburg

  • Ich habe dich beim Namen gerufen (Jes 43,1) – Die geistliche Bedeutung der christlichen Namensgebung- in: Gerhard Stumpf (Hrsg.): "Im Glauben leben - Hilfen zur katholischen Lebensgestaltung". (Berichtband der 19. Theologischen Sommerakademie 2011 in Augsburg) Eigenverlag des Initiativkreises, Landsberg 2011, S. 41-64 (287 Seiten; ISBN 978-3-9814138-0-9) (als PDF-Datei).
  • Der Gregorianische Choral – Dialog der Seele mit Gott, in: Gerhard Stumpf (Hg.), Glaube, Hoffnung und Liebe im Horizont der Offenbarung. Der Dialog Gottes mit dem Menschen, Eigenverlag: Initiativkreis Augsburg e.V.: Augsburg 2012, ISBN 978-3-9814138- 0-9, 77-115.

Auszeichnungen

  • 1992 Promotion „sub auspiciis praesidentis“, Ehrenring der Republik Österreich
  • 1998 Ehrenringträger der Gemeinde Wienerwald
  • 2008 Päpstliches Ehrenkreuz Pro Ecclesia et Pontifice
  • 2008 Tourismuspreis des Landes Niederösterreich in der Kategorie Medienarbeit
  • 2009 Leopold-Preis der Niederösterreichischen Nachrichten in der Kategorie Kultur
  • 2014 Erzbischöflicher Konsistorialrat
  • 2016 Waldhausener Friedensrose
  • 2017 Silbernes Komturkreuz des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich

Hörbücher

  • Wer glaubt wird selig, Gedanken eines Mönchs über das Glück, sinnvoll zu leben KathShop
  • Die Weihnachtsgeschichte

Weblinks

Anmerkungen

  1. Pater Karl Wallner neuer Missio-Chef
  2. Jugendvigil in Heiligenkreuz - Pater Karl Wallners Verabschiedung - Wallner: ´Beichten ist ganz leicht
  3. Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist bei der Päpstlich Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz.
  4. P. Wolfgang Buchmüller neuer Rektor der Hochschule Heiligenkreu Kath.net am 31 Januar 2019
  5. Video
Meine Werkzeuge