Allgemeines Direktorium für die Katechese

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Directorium Catecheticum Generale , auf Deutsch Allgemeines Direktorium für die Katechese (ADK), ist ein Text mit Richtlinien und Orientierungshilfen, welches nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (Christus Dominus Nr. 14) herausgegeben wird.

Im Direktorium werden Natur, Ziel, Wirkkraft, Kriterien, Inhalt, Methoden und Hilfsmittel der Katechese dargestellt. Die gegenseitige Durchdringung von Glaube und Leben wird betont, ebenso die Notwendigkeit internationaler Zusammenarbeit und entsprechender wissenschaftlicher Forschung. Auf der Basis des Allgemeinen Direktoriums für die Katechese wurden nationale Katechetetische Direktorien erarbeitet und veröffentlicht, so in Österreich, Italien, und Kroatien. Nicht immer werden sie auch "Direktorium" genannt.

1994 leitete die Kleruskongregation eine Novellierung des Allgemeinen katechetischen Direktoriums ein. Die Neufassung ist 1997 erschienen. Sie war nötig geworden, weil seit 1971 wichtige Aussagen des kirchlichen Lehramtes hinzugekommen waren: Evangelii nuntiandi, Catechesi tradendae, Redemptoris mater, Christifideles laici und der Katechismus der Katholischen Kirche. Das frühere Kapitel über die wesentlichen Elemente der christlichen Botschaft wird ersetzt durch eine Reflexion der Rolle des Katechismus der Katholischen Kirche und der lokalen Katechismen. Vertieft wird die Methodenlehre v.a. durch ein eigenes Kapitel über die "Pädagogik des Glaubens". Betont werden die Erwachsenenkatechese, auf die die Katechese von Kindern und Jugendlichen hingeordnet ist, und die Beachtung der Inkulturation. Die deutschen Bischöfe griffen den Impuls in ihrer Schrift "Katechese in veränderter Zeit" vom 22. Juni 2004 auf.

2020 gibt es drei Leitgedanken: Zeugnis, Barmherzigkeit und Dialog. Das neue Regelwerk sieht das Thema Katechese konsequent durch die Brille der Evangelisierung. Es insistiert in einem ersten Teil auf einer angemessenen Ausbildung von Katecheten und Katechetinnen; sie müssten von einer „missionarischen Spiritualität“ erfüllt sein und – auch das ist gegenüber früheren Regelwerken neu – sollten wachsam sein, dass es nicht zu Missbrauch von Minderjährigen oder besonders verletzlichen Personen komme. Außerdem sollten sie sich um einen „Stil der Gemeinsamkeit“ bemühen. Das Handbuch ermuntert ausdrücklich zur Kreativität, um die christliche Botschaft zeitgemäß und interessant rüberzubringen. Je nach Alter der Adressaten könne Katechese heute sehr unterschiedlich aussehen.

Direktorien

Weblinks

Anmerkungen

  1. Die deutsche Fassung von 1997 auf der Vatikanseite; Die englische Fassung auf der Vatikanseite
Meine Werkzeuge