Churer Priesterkreis

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Churer Priesterkreis ist eine Priestergemeinschaft von katholischen Priestern in der Bistum Chur. Er will eine dauernde Verbindung der Priester unter sich, aber auch mit dem jeweiligen Diözesanbischof ermöglichen und vertiefen. Es gibt regelmäßige Priestertreffen.

Die Statuten wurden bei der Versammlung am 26.1.1998 beschlossen und in Kraft gesetzt.

Sinn und Ziel

Die Sinn und das Ziel der Gemeinschaft unter den Priestern ist die selbstverständliche und natürliche Verbundenheit durch gemeinsames priesterliches Wirken, die Einordnung unter gleiche Pflichten, das Wissen um das selbe Ziel und die Sorge um Berufungen.

Die Gemeinschaft unter Priestern wird verlebendigt im Mit- und Füreinander, in der Pflege gemeinsamer Interessen, im Austausch zahlreicher Erfahrungen, im Tragen gemeinsamer Verantwortung und in der Knüpfung vieler freundschaftlicher Verbindungen.

Aufnahme von Priestern

Aufgenommen werden Priester, welche ein ganz persönliches Christusverhältnis gewonnen haben bzw. gewinnen wollen; die aus einer übernatürlichen, von den Gesinnungen und dem Geist Christi geprägten Haltung leben wollen und; die ihre apostolische Aufgabe in einer bewusst kirchlichen Gesinnung erfüllen: einer Gesinnung, die von der Liebe zur Diözese geprägt, aber auch ebenso weltweit-katholisch und missionarisch-seelsorgerlich ausgerichtet ist. Zugehörigkeit zum Churer Priesterkreis besagt gelebten Gehorsam gegenüber Papst und Bischof. Die Ideale und Ziele des Churer Priesterkreises gründen in ihren Tiefen nicht nur in der gelebten Christusnachfolge und dem Mühen um ein angemessenes mitbrüderliches und priesterliches Wirken, sondern auch in der Liebe zur Mutter unseres Herrn Jesus Christus und in der Verehrung der Heiligen.

Weblinks

Meine Werkzeuge