Alexius von Edessa

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexius von Edessa († angeblich 17. Juli 417 in Rom) war ein Einsiedler.

Er ist der Patron von Innsbruck, der Pilger, Bettler und Kranken und wird gegen Unwetter und Erdbeben angerufen. Sein Gedenktag ist der 17. Juli.

Biografie

Alexius wuchs in einer wohlhabenden römischen Familie auf. An seinem Hochzeitstag verließ er sein Zuhause, um von nun an als Einsiedler zu leben.

Es gibt sowohl jene Geschichte, die erzählt, Alexius wäre bis zu seinem Tod ein angesehener Asket in Mesopotamien gewesen, als auch jene, nach der Alexius nach einigen Jahren in der Einsamkeit verwahrlost nach Hause gekommen sei. Wegen seines Aussehens habe ihn allerdings niemand mehr erkannt. Er habe von nun an, so die Legende, als Diener bei seinen Eltern gearbeitet, beziehungsweise an den Toren seines eigenen Heimes gebettelt. Erst durch einen Brief, den man nach seinem Tod bei ihm fand, habe man seine wahre Identität herausgefunden.

Weblinks

Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Meine Werkzeuge